Votre navigateur est dépassé!

Veuillez mettre à jour votre navigateur. mettre à jour

×

Ausschreibung 2016

Programm der Sandoz-Familienstiftung – Monique de Meuron zur Förderung des akademischen Nachwuchses. Ausschreibung 2016 – Naturwissenschaften

Erfolg des Bewerbers der Universität Lausanne

Im Rahmen ihres Programms zur Förderung des akademischen Nachwuchses schrieb die Sandoz-Familienstiftung im Januar 2016 eine Assistenzprofessur in den Naturwissenschaften aus. An seiner Sitzung vom Dezember 2015 nahm der Stiftungsrat die Bewerbung von Frau Julia Santiago Cuellar, Assistenzprofessorin mit Tenure Track in der Abteilung für Molekulare Pflanzenbiologie an der Universität Lausanne, für die Zeit ab dem 1. August 2016 an. Die Agraringenieurin der Universität Valencia (Spanien) erwarb ihren Masterabschluss in Biologie an der Universität Nottingham und promovierte an den Universitäten Valencia und Grenoble. Sie arbeitete am Max-Planck-Institut in Tübingen. Nach ihrem Wechsel an die Universität Genf erhielt sie einen Ambizione-Beitrag vom Nationalfonds. Sie hat Artikel in den besten Fachzeitschriften veröffentlicht. Neben ihren Forschungsqualitäten ist Frau Julia Santiago Cuellar sehr stark in die Lehre einbezogen. An der UNIL will sie ein Forschungsprogramm zu den Mechanismen entwickeln, die die Umgestaltung und Modifikation der Zellwand regulieren. Ziel ist es, zu verstehen, wie die Pflanze mit ihrer Aussenumgebung über die Zellmembran kommuniziert. Zu gegebener Zeit soll es möglich werden, Pflanzen auszuwählen, die Umweltstress wie Trockenheit oder diversen pathogenen Infektionen widerstehen können.

Die Unterstützung durch die Sandoz-Familienstiftung umfasst das Gehalt der Preisträgerin und eines diplomierten Assistenten für zwei Jahre, zwei Mal für jeweils ein Jahr verlängerbar, also insgesamt vier Jahre. Hinzu kommt ein Investitionskredit. Das Programm der Stiftung wurde 1999 auf Initiative von Monique de Meuron, Mitglied der Familie Landolt-Sandoz, ins Leben gerufen. Seit diesem Datum haben 19 Forscher davon profitiert. Die meisten von ihnen sind heute Professoren an einer Universität der französischsprachigen Schweiz oder an der ETH Lausanne (EPFL). Das entspricht einer sehr hohen Erfolgsrate und beweist die Effizienz des Programms.

 

Verdopplung des Programms ab 2016

Aufgrund dieses Erfolgs hat die Sandoz-Familienstiftung entschieden, dass die Zahl der von ihr jedes Jahr unterstützten Forscher ab 2016 verdoppelt wird. Am 1. Januar 2017 wurde eine Ausschreibung zur Anwerbung von zwei Forschern im Jahr 2017, einem im Bereich der Geisteswissenschaften und einem in den Naturwissenschaften, lanciert. Bereits 2020 profitieren jährlich nicht weniger als acht Assistenzprofessoren von der Unterstützung der Stiftung. Diese Zahl teilt sich auf vier Stellen in den Geisteswissenschaften und vier Stellen in den Naturwissenschaften auf.

Nähere Informationen erteilt Ihnen: Prof. Pierre Ducrey, Delegierter der Sandoz-Familienstiftung für das Programm zur Förderung des akademischen Nachwuchses,
E-Mail Pierre.Ducrey@unil.ch, Tel. 079 606 14 01.