Votre navigateur est dépassé!

Veuillez mettre à jour votre navigateur. mettre à jour

×

Foerderung des akademischen Nachwuchses

Programm der « Sandoz-Familienstiftung – Monique de Meuron » für die Förderung des akademischen Nachwuchses

Im Wissen um die Herausforderungen, mit denen die Universitäten und die Eidgenössischen Technischen Hochschulen konfrontiert sind, freiwerdende Lehrstellen zu besetzen, hat die Sandoz-Familienstiftung gewählt, die Bestrebungen des Bundes und der Kantone zu unterstützen : sie stellt gewissen Universitäten und der Eidgenössischen Technischen Hoch¬schule Lausanne Assistenzprofessoren- und Assistenten-Posten bereit.

Mit ihrem Programm für die Unterstützung des Nachwuchses in der akademischen Lehre und Forschung leistet die Stiftung ihren Beitrag an die Aufrechterhaltung der hohen Qualität Schweizerischer Wissenschaft. Die Stiftung achtet darauf, die Begünstigten des Programms im Hinblick auf eine langfristige akademische Anstellung einzusetzen (Tenure Track).

Grundsätzlich erhalten die Universitäten Genf, Freiburg, Lausanne und Neuenburg sowie die Ecole polytechnique fédérale de Lausanne jedes Jahr die Gelegenheit, im Rahmen einer Ausschreibung ein Lehr- und Forschungsprojekt und einen Kandidaten oder eine Kandidatin vorzuschlagen. Die Ausschreibung ist dabei explizit an Projekte für den akademischen Nachwuchs gerichtet. Eine internationale Jury wählt das beste Projekt und den besten Kandidaten und unterbreitet ihren Vorschlag dem Stiftungsrat, der in letzter Instanz entscheidet.

 

 

Liste der Begünstigten

Das Institut, dessen Kandidatur berücksichtigt wird (die Gast-Institution), verpflichtet sich für eine gute Integration des von ihr gewählten Assistenzprofessors bzw. der Assistenzprofessorin zu sorgen, betreut deren Arbeit, überwacht die sinnvolle Verwendung der ihr zur Verfügung gestellten Gelder und unternimmt alles weitere, was zur Sicherstellung einer akademischen Karriere des Kandidaten notwendig ist.

Die Sandoz-Familienstiftung übernimmt den Lohn des für das Projekt zuständigen Assistenzprofessors sowie eines Assistenten im Vollzeitpensum. Ferner stellt sie einen Kredit für die Einrichtung der nötigen Infrastruktur zur Verfügung. Diese Unterstützung wird für die Dauer von zwei Jahren garantiert und kann für jedes Projekt zweimal um je ein Jahr auf insgesamt vier Jahre verlängert werden.

Das Patronatskomitee des Programms setzt sich zusammen aus :

  • Dr. iur. Mauro dell’Ambrogio, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung
  • Prof.  Dieter Imboden, Präsident des Nationalen Forschungsrates des Schweizerischen Nationalfonds
  • Prof. Pierre Ducrey, Honorarprofessor und ehemaliger Rektor an der Universität Lausanne, Delegierter der Familienstiftung, zuständig für die Leitung des Programms,
  • zwei Vertretern der Sandoz-Familienstiftung.